DDR-Rezepte-Logo

 
 
 

Soljanka mit Letscho

 4.33 (3)

von , , Küche: DDR, Kategorie: Hauptspeise

Soljanka mit Letscho

Soljanka wie man sie kennt - deftig,herzhaft und lecker zugleich.

Arbeitsaufwand: 25 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 Minuten
Ergibt zirka 15 Portionen

Zutaten für 15 Portionen Soljanka mit Letscho:

  • 2,5 kg Kasseler, Schnitzelfleisch oder Grillreste (Würstchen, Steak etc.) kleingeschnitten
  • 4 große klein gehackte Zwiebeln
  • 2 Gläser klein gehackte Gewürzgurken
  • 2 Gläser Letscho
  • 300g Kirschtomaten, gewürfelt
  • 1 Becher Schmand
  • Salz und Pfeffer
  • Paprikapulver, edelsüß
  • evtl. Ketchup zum Andicken
  • etwas Wasser
  • etwas Öl

Zubereitung:

  1. Zuerst das gesamte Fleisch in etwas heißem Öl in einer Pfanne anbraten und mit Pfeffer, Salz und Paprikapulver entsprechend würzig abschmecken. Alternativ dazu die übrig gebliebenen Fleischreste von der letzten Grillfete in kleine Stücke schneiden.
  2. Anschließend die Zwiebeln hinzufügen. Alles in einen großen Topf füllen. Die vorbereiteten Tomaten- und Gurkenwürfel sowie die 2 Gläser Letscho hinzufügen. Das Ganze mit etwas Wasser auffüllen, bis die Konsistenz noch cremig und leicht dick ist.
  3. Dann zirka 30 Min. köcheln lassen, bis das gesamte Fleisch schön weich geworden ist. Je nach Bedarf stets etwas Wasser und auch Ketchup hinzufügen und nachwürzen.
  4. Beim Servieren der Soljanka etwas Schmand dazugeben und frische Baguettes mit anbieten. Fertig!

Nährwertangaben (für 15 Portionen Soljanka mit Letscho):

Kalorien: keine Angabe | Fett: keine Angabe

Dieses Rezept passt gut...

  zum Mittagessen
  zum Abendbrot

Keywords: soljanka, letscho, grillreste

Druckersymbol  Facebook-Symbol

 

Kommentare und Bewertungen zum Soljanka mit Letscho-Rezept:

 (23.11.2019) 
Ich kenne die Soljanka etwas anders. Wurst und Fleischesser zerkleinern und anbraten. Tomatenmark (es gab keine Kirchtomaten in der DDR) Zwiebeln anbraten und dann mit Wasser ablöschen. Gurken Paprika dazugeben und mit Salz,Pfeffer Pigment und Lorberblätter köcheln. Anrichten mit einer Zitronenscheibe und saure Sahneklecks anrichten und mit Brot genießen.

 (30.12.2019) 5
Das Rezept ist wie viele andere Rezept-Variationen sehr lecker. Hier gibt es nur "schmeckt" oder "schmeckt nicht", und da streitet man nicht über Geschmack. Liebe Michaela, ob es nun in der DDR Kirchtomaten oder Kirschtomaten gab, eine Rechtschreibung gab es aber definitiv. Was Sie allerdings mit Pigmenten in der Soljanka wollen, erschließt sich mir nicht ganz. Das liegt sicherlich daran, dass Sie zwischen Pigmenten und Piment nicht unterscheiden können, daher ist Ihr Kommentar völlig zweckentfremdet. Das Rezept ist hervorragend...

 (03.05.2020) 
Mir fehlt in dem Rezept das Sauerkraut! Ich bin ein Kind des Ostens und ich kenne Soljanka seit 1979 immer nur mit Sauerkraut!

 (04.07.2020) 5
In jeder Ecke der ehemaligen DDR wurden die gleichen Gerichte anders gekocht so wie es auch heute ist in unserem Land ist. Das Gericht kommt ja schließlich nicht aus unserem Land. Deshalb finde ich den Kommentar von Boobee voll daneben und am falschen Platz. Ich bin 1966 in der DDR geboren und kenne diverse Varianten von vielen Gerichten und kann nur sagen das wir viel aus wenigem was leckeres kochen konnten.

 (22.07.2020) 
Der Kommentar von Boobee ist einfach nur dumm und kann nur von einem Wessi oder von einem Neu-Wessi sein, der damals noch als Quark im Schaufenster lag. Damals, in Schaaren, mit der Westmark, nach Ostdeutschland gekommen, sich an unseren Gerichten vollgefressen und ohne Trinkgeld, danach in den geliehenen Mercedes gestiegen! Aber vorher noch schnell, Meißner Porzellan gekauft, ein paar Kilo Rindfleisch und Wurst für umgerechnet 3 D-Mark, und nicht vergessen, die Thüringer Spitze musste auch noch mit! Um alles im Westen, teuer zu verkaufen! Schließlich mußte der geliehene Mercedes bezahlt werden! Michaela hingegen, kocht noch, wie ein Ossi. So schlecht ist das Rezept nicht. Im Gegenteil, so wurde gekocht und es war schmackhaft!!! Übrigens! Ihr schlauen Wessi-Sterneköche! Etwas mehr Schulbildung in Geographie, Mathematik, Physik und Chemie würde so manch einen leckeren Plins zaubern! Jetzt eure Gedanken... Was ist ein Plins??? Nur mal zur Gedankenstütze. Soljanka hat seinen Ursprung in der damaligen Sowjetunion! Es wird ausschließlich mit Rauchfleisch (Kaßler) zubereitet!!! Wessis kochen es mit Sonnenblumen! Hihiiii...!

 (30.09.2020) 3
Ich finde das man nicht über Ossis und Wessis blöde Bemerkungen schreiben und machen sollte, denn jeder hat eine ordentliche Erziehung genossen....hoft man zumindest. Da ist auch der tolle Kommentar von der echte Ossi gemeint. Wie alt seit ihr eigentlich? Soljanka schmeckt übrigens auch mit ,,Wessi-Gewürzen,, und mit Ossi Zutaten. Zu Soljanka kann man auch gern noch Zitronenscheiben reichen.

 

Kommentar und Rezeptbewertung abgeben


Ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

 

Entdecke weitere DDR-Rezepte aus unserer Rezeptdatenbank wie zum Beispiel:

 

DDR-Rezepte.de wünscht allen Besuchern einen guten Appetit!

DDR-Rezepte auf Instagram DDR-Rezepte auf Pinterest DDR-Rezepte auf Facebook

 Instagram |  Pinterest |  Facebook |  YouTube |  Twitter |  Twitch | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt

Made with 🧡 in Ostdeutschland